Katja und Lea schaffen die Quali

Katja Müller hat beim nationalen Vorausscheid zur deutschen Jugendmeisterschaft eine Top-Leistung gezeigt. In Wilkendorf landete die, seit wenigen Tagen 15Jährige, in der AK16 auf dem dritten Rang. Mannschaftskollegin Lea Becker schaffte - wenn auch knapp - ebenfalls die die DM-Qualifikation, während der Dritte im Bunde, Vincent Bleymehl, erwartungsgemäß scheiterte. Die 40 besten jeder Altersklasse qualifizierten sich über 3x18 Loch an drei Tagen für die nationalen Titelkämpfe. Trotz eines Triple-Bogey an Loch neun am ersten Tag erreichte Katja am Ende Rang 3 in der Endabrechnung. "Ich habe mich nicht geärgert. So etwas passiert einfach", nahm sie das Missgeschick nach eigenen Worten locker. Mit dem zweiten Schlag landete sie im Bunker und benötigte weitere 2 Schläge, um sich aus diesem zu befreien. Dennoch lag sie nach Tag eins nur 6 Schläge hinter der führenden Paula Kirner (GC Riedstadt). Das sollte sich bis zum Abschlusstag auch nicht mehr ändern. Am Sonntag spielte Katja im vorletzten Flight sogar einen Schlag unter Par. "Ich habe fast nur Pars gespielt am dritten Tag" stellte die IGS-Schülerin fest. Ein Bogey und 2 Birdies verhalfen ihr zu ihrer persönlich besten Runde. Insgesamt benötigte sie 217 Schläge für die 3 Runden.Als Medaillenkandidatin sieht sich Katja dennoch nicht bei der Deutschen Meisterschaft. "Es sind ja noch ein paar Spielerinnen dabei, die schon automatisch für die Meisterschaft qualifiziert waren", erklärt sie. Katja peilt als nächstes Ziel ein Plus-Handicap an. Für die Drittplatzierte war das Leistungsniveau des Turniers auch nichts Neues: "Ich habe schon Turniere in Irland und Holland gespielt, wo das Niveau noch höher war."Lea Becker zitterte indes bis zum Ende.Nur 2 Schläge schwächer und das Ticket für die deutsche Jugendmeisterschaft wäre dahin gewesen. Auf der Par-72-Anlage spielte sie konstante Runden mit zweimal 80 Schlägen, zum Abschluss benötigte sie 81 Versuche, um 18mal einzulochen. An jedem der 3 Turniertage leistete sich Lea Double- oder Triple-Bogeys. "Zum Glück hat es noch gereicht", freute sich Katja für ihre Teamkameradin.Es war klar, dass es eine harte Nuss wird für Vincent Bleymehl. Auf der Anlage des GC Spessart verfehlte er als 77. deutlich um 10 Schläge die Norm. 25 Schläge lag Vincent nach 3 Runden über Par. seine beste Runde spielte er am Schlusstag mit 77 Schlägen.(Die Rheinpfalz, Benjamin Haag, Foto:Klaus Veith)

Weiterlesen

Nur strahlende Gesichter

gab es gestern beim Aigner Ladiesday im Rahmen der Peter Hahn Ladies Golf Tour (PHLGT). Die Damen des EGW hatten das Glück zu den 10 (von 125) ausgewählten Clubs für dieses außergewöhnliche Event zu gehören. Nanett Ewald und Philipp Keller von der veranstaltenden Firma FINEST MOMENTS baten die Teilnehmerinnen zunächst zu einem Fotoshooting, bevor sich die 46 teilnehmenden Damen gutgelaunt zum Kanonenstart auf ihre Tees begaben. Gespielt wurde ein Chapman-Vierer, der allen viel Spaß bereitete, auch wenn die letzten 3 Loch im strömenden Regen absolviert werden mussten.Zurück im Clubhaus und wieder trocken wurden alle mit einem leckeren Aperitif zum Welcome Back begrüßt. Dabei konnte die gelungene und außergewöhnliche Dekoration der Firma Fischbacher bewundert werden, die Herr Fischer aus Hinterweidenthal als deren Vertreter aufgebaut hatte. Nach dem hervorragenden Essen erfolgte dann die Siegerehrung, wobei die Netto-Siegerinnen Julia Bickmann und Christine Kling die Chance haben an der Finalrunde der 36 Besten teil zu nehmen. Mit 45 Nettopunkten stehen die Chancen sicher nicht schlecht.Nach dem feinen Dessert wurden dann die tollen Preise der Tombola, gestiftet vom Hauptsponsor und von den Co-Sponsoren, ausgelost. Zuvor waren die Lose verkauft worden um den Verein BROTZEIT e.V. zu unterstützen. Dass der EGW-Ladiesday eine tolle Gemeinschaft bildet, zeigte sich gestern insbesondere darin, dass sich alle Damen mit den Gewinnerinnen freuten. Alles in Allem war es damit ein wunderbarer Turniertag, der sicher noch lange im Gedächtnis bleibt.Und natürlich ist die Bewerbung für 2018 zur Teilnahme an der Ladies Golf Tour schon wieder fest eingeplant!!!

Weiterlesen

SNL-Team siegt bei Hitzeschlacht

Am Donnerstag, 6.7., dem bisher heißesten Tag des Jahres, hatte unser Senioren-Netto-Liga-Team seinen Heimspieltag. Zielvorgabe der Captains Werner Rohr und Roland Schlimmer war eine Verbesserung vom derzeitigen Tabellenplatz 4. Wie in dieser Liga üblich, waren für jeden Club 15 Akteure am Start, von denen die jeweils besten acht Netto-Ergebnisse in die Mannschaftswertung einfließen. Nach 5 Stunden Spielzeit sah man viele erschöpfte Gesichter auf der Terrasse. Bei den EGW-Spielern verdrängte die Freude schnell die Erschöpfung als klar wurde, dass der Tagessieg auf dem Hitscherhof blieb. Mit 290 gewerteten Nettopunkten (36,25 Punkte im Schnitt) ließen unsere Damen und Herren auch den bisher klar überlegenen Tabellenführer St. Wendel (283) hinter sich. "In der Gesamtwertung liegen wir auf dem zweiten Platz mit 16 Punkten Rückstand auf den Ersten. Es ist also noch alles drin !", gibt Werner Rohr die Marschroute für die noch ausstehenden Spiele vor.In der Nettoklasse A sicherten sich Dr. Günther Albrecht (40) und Thomas Werle (39) die Spitzenplätze. In der C-Klasse kam Gerhard Weis mit 39 Punkten auf Platz 2. Das beste Brutto-Ergebnis erreichte Thomas Werle (28).Die weiteren Ergebnisse in der Wertung: Günther Cronauer (35), Ulrich Sänger (35), Waldemar Fries (34), Roland Schlimmer (34), Bodo Marke (34). (kv)

Weiterlesen

DMM der Jugend: Platz 7

Wie berichtet hatte sich unsere AK16-Jungenmannschaft erstmals für das Regionalfinale der deutschen Mannschaftsmeisterschaften (DMM) qualifiziert. Gespielt wurde am 1. und 2. Juli im Golfclub Deutsche Weinstraße in Dackenheim. Am ersten Tag wurde ein Vierer gespielt, gefolgt von einem Einzel-Zählspiel am Sonntag.Captain Elke Jünger hatte noch Sondertraining in der ungewohnten Spielform "Vierer" verordnet, um das Ziel, unter all den "Granaten" nicht Letzter zu werden, erreichen zu können. Obwohl Yannick Kayser verletzungsbedingt nicht spielen konnte und Moritz Gättner aus familiären Gründen nur am Samstag zur Verfügung stand, wurde der angestrebte 7. Platz erreicht und die rote Laterne dem GC Mainz überlassen.Souveräner Sieger und damit Teilnehmer am Bundesfinale war der Frankfurter GC.Die Ergebnisse im Vierer: Bleymehl/Baron (98), Burkey/Faulhaber (98), Becker/Gättner (100).Einzel: Vincent Bleymehl (75), Tim Baron (79), Jan Burkey (80), Tom Faulhaber (92), Noah Becker (94), Moritz Gättner (100).Die Kapitänin zeigte sich mit der Leistung ihrer Jungs zufrieden. " Im Vierer wäre sicher etwas mehr zu holen gewesen. Wahrscheinlich hätte es trotzdem nicht für Platz 6 gereicht. Die 30 Schläge Rückstand sind schon deutlich. Dafür haben wir die Mainzer mit 44 Schlägen klar hinter uns gelassen." (kv)

Weiterlesen
Nicht angemeldet. Hier Anmelden

Turniere und Wettspielordnung

Hier klicken