framas Open. Finaltag

Mit etwa einstündiger Verspätung aufgrund einer Gewitterunterbrechung, endete der Finaltag der framas Open gegen 20:30 Uhr mit der Siegerehrung durch Franz Martz. Die Hoffnungen der EGW-Akteure auf weitere Verbesserungen erfüllten sich größtenteils nicht.
Am erfolgreichsten agierte Marie Martin. Sie war am Finaltag, schlaggleich mit Joy Johnson, als Führende der "Girls Overall" gestartet, konnte aber das hohe Niveau nicht halten. 74 Schläge bescherten ihr ein Gesamtergebnis von 287 Schlägen und Platz 2 im Klassement. Joy Johnson (St. Leon Roth) erwischte einen Sahnetag und benötigte nur 70 Schläge. Ihre 283 Schläge brachten ihr Platz 1.
Maxime Holletschek war bis zur 13 mit -3 auf einem sehr guten Weg nach oben. Ein Doppelbogey an der 14 und zwei Bogeys auf 16 und 17 verhinderten letztendlich den Sprung in die Medaillenränge. Mit 267 Schlägen schloss sie auf Rang 6 ab.
Anna Bonerz beendete das Turnier mit einer 81. Platz 15 im Gesamtfeld und Platz 3 in ihrer Altersklasse U13 können sich trotzdem sehen lassen.
Im internen Duell unserer Luxemburgerinnen Emma Lahaija und Lisa Steingrube, die vom geteilten Platz 20 ins Rennen gingen, behielt Emma mit 3 Schlägen die Nase vorn und verbesserte sich auf Rang 19, während Lisa Platz 20 halten konnte. In der U15 wird Emma auf Platz 8 geführt.
Mit 85 Schlägen spielte Sophia Sarridis ihre beste Runde und verbesserte sich auf Rang 28.
Bei den Jungen fuhr Tim Hesselbach(GJ Königsfeld) einen ungefährdeten Sieg ein. Mit 269 Schlägen (15 unter Par) und Runden von 66, 68, 66 und 69 spielte er 4 Runden unter Par und siegte mit 7 Schlägen Vorsprung vor Miguel Morato (GC Kassel).
Nicolas Winandy kam mit einem Gesamtergebnis von 17 über Par auf Rang 40, in seiner Altersklasse U15 bedeutet dies Platz 18.
Maxime Morn konnte die guten Ergebnisse der ersten 3 Runden (79, 75, 78) nicht halten. Die 88 am Finaltag bedeuten für den 12-jährigen Platz 9 in der U13 und Rang 63 im Gesamtfeld.
Felix Habermann spielte noch einmal eine 85 und blieb damit einen Platz vor Jan Fremgen, dem sogar eine 84 gelungen war. Linus Keiper verlor durch die Gewitterunterbrechung seinen Rhythmus, benötigte 10 Schläge mehr als am Vortag und wurde von seinen Clubkameraden in der Platzierung noch knapp abgefangen.
Im 9-Loch-Wettbewerb erreichte Maximes jüngerer Bruder Daniel Platz 14.
(kv) Marie Martin, Platz 2 im Gesamtfeld Franz, Anna Franz, Maxime Franz, Marie

Turniere und Wettspielordnung

Hier klicken