DGL 2. Spieltag

Vom 2. Spieltag der DGL gibt es sowohl von unseren Damen, als auch von den Herren erfreuliches zu berichten. Platz 3 für die Herren und Platz 1 für die Damen ist die Ausbeute des Wochenendes.

Die Herren reisten, nach missglücktem Auftakt am 1. Spieltag, zum GC Weiherhof. Durch Absagen geschwächt, war die Hoffnung auf eine bessere Platzierung eher gedämpft. Gut für das Team, dass der erkrankte Yannick Rheinheimer doch spielbereit war. Er fuhr mit 77 Schlägen das beste Ergebnis ein. Christian Baeck (79), Jill Teichert (79), Sander Knapp (79), Daniel Langhauser (82), Tim Baron (83) und Vincent Bleymehl (88) sorgten für ein Gesamtergebnis von 63 über Par. Der Captain, Lucas Baron (90) zeichnete für das Streichergebnis verantwortlich. Sie konnten damit Bad Liebenzell (+66) und Heidelberg-Lobenfeld (+69) hinter sich lassen und strichen 3 Punkte für Platz 3 ein. Mit insgesamt 4 Punkten steht das Team zwar immer noch auf dem letzten Platz der Oberliga-Mitte-3, hat aber den Anschluss noch oben nicht verloren, sodass immer noch berechtigte Hoffnung besteht, einen direkten Wiederabstieg abzuwenden.

Unsere Damen reisten mit gewohnt großer Entourage zum GC Mannheim-Viernheim, wo in einem Doppelspieltag mit der 1. Bundesliga der Herren der 2. Spieltag anstand. Die heimische Mannschaft, im Vorfeld von Captain Andrea Pfersdorf hoch eingeschätzt, wurde auf dem Heimatplatz weit vorne erwartet. Die EGW-Damen, diesmal mit den letzten beiden USA-Rückkehrern Sophie-Charlott Hempel und Patricia Schäfer am Start, zeigten sich unbeeindruckt und führten nach Abschluss der Einzel das Feld mit einem Gesamtergebnis von +24 an. Mit +30 folgte überraschenderweise GC Neuhof, deutlich vor den Siegern des 1. Spieltages, GC Marienburg (+44) und den Hausherren (+45). Mit +60 deutlich abgeschlagen trug der GC Main-Taunus die rote Laterne.
Auf dem sehr anspruchsvollen Platz mit pfeilschnellen Grüns lieferte Marie Martin mit 75 Schlägen das beste Ergebnis. Katja Müller und Sophie Hempel steuerten je 76 Schläge bei. Patrizia Schäfer (78) und Inga Nahtz (79) vervollständigten das Ergebnis zu 384 Schlägen. Maxime Holletschek fand an diesem Tag nicht ihren gewohnten Rhythmus und kam nicht in die Wertung.
Den Tagessieg vor Augen ging es in die Vierer. Captain Andrean Pfersdorf hatte Katja Müller/Sophie Hempel, Maxime Holletschek/Marie Martin und Inga Nahtz/Patrizia Schäfer auf den Kurs geschickt. Katja/Sophie legten mit einer +2-Runde grandios vor. Maxime/Marie fanden auch im Vierer nicht zur gewohnten Stärke und mussten mit +11 zufrieden sein. Inga/Patrizia lagen besser, so dass der Vorsprung zu GC Neuhof stets gehalten werden konnte. An Bahn 14 pötzlich die Schreckensnachricht: Patrizia Schäfer konnte wegen Kreislaufproblemen nicht weiterspielen und musste aufgeben. Sie wurde sofort ärztlich versorgt und ist mittlerweile wieder fit. Da die +11 von Maxime/Marie jetzt im Spiel waren, war der Vorsprung auf die Verfolger plötzlich auf einen Schlag geschrumpft. Eine halbe Stunde Zittern war angesagt. Letztendlich ging alles gut und die EGW-Damen sicherten sich den Tagessieg und 5 Punkte. Mit insgesamt 9 Punkten führen unsere Mädels jetzt die Tabelle der 2. Bundesliga Mitte mit 2 Punkten Vorsprung vor Neuhof und Marienburg an. Alle 3 Mannschaften haben noch ihren Heimspieltag, so dass ein äußerst spannendes Rennen um die Meisterschaft zu erwarten ist. in 2 Wochen kann in Marienburg schon eine gewisse Vorentscheidung fallen.
(kv)

Turniere und Wettspielordnung

Hier klicken