EGW-Küken im Interview

Heute werden wir erfahren, was die jüngste Spielerin des Damenkaders, Anna Bonerz (12 Jahre) zu berichten hat.

Anna, du bist vor 2 Jahren zum EGW gewechselt. Wie kam es dazu?
Anna:
In einem Gespräch mit Sabine Merdian und Andrea Pfersdorf erhielt ich bereits als Zehnjährige das tolle Angebot, nicht nur in der Jugend des EGW, sondern auch in der 1. Damenmannschaft mittrainieren zu dürfen. Diese einmalige Chance wollte ich mir nicht entgehen lassen. Die Mädels haben mich auch sofort sehr nett aufgenommen und super integriert.
Außerdem gibt es in meinen Augen keinen schöneren und gepflegteren Golfplatz in der Umgebung.


Wie bist du überhaupt zum Golfspielen gekommen?
Anna:
Meine Eltern haben mich schon sehr früh mit auf den Golfplatz genommen, auch wenn ich damals nur Blümchen gesammelt habe. Nachdem ich ab und zu den Golfball ins Loch putten konnte, hat sich meine Begeisterung fürs Golfen allmählich entwickelt. Mit sechs Jahren hatte ich dann die Platzreife und mit zehn Jahren war ich einstellig.

Was gefällt dir am Besten am EGW?
Anna:
Ich finde es toll, dass ich von so vielen sehr guten Spielerinnen lernen kann. Außerdem kann ich beim EGW super Erfahrungen sammeln und bin sehr froh darüber, dass ich bei Turnieren und im Training dieser Spitzenmannschaft dabei sein kann. Andrea hat mich von Anfang an unterstützt und integriert. Die Trainingstage mit dem Athletiktraining bei Kerstin und dem Golftraining bei Iain machen Spaß und bringen mich auf jeden Fall weiter. Vielen Dank auch an die großzügigen Sponsoren des Damenteams!
Aber auch das Jugendtraining, Events wie Trainingslager oder „David mit Goliath“ und besonders die DMM-Spiele der Mädchen AK 18 waren tolle Erlebnisse. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Sabine Merdian, Klaus Veith und dem gesamten Team, das sich um die Jugend kümmert, für das große Engagement bedanken.


Was waren deine Turnierhighlights in 2021?
Anna:
Mir hat diese Saison generell sehr gut gefallen, aber ich denke, dass die viertägige Framas-Open und das Relegationsspiel in München die schönsten Turniere für mich waren.

Was war das Besondere am Relegationsspiel für dich?
Anna:
Mir gefällt die Spielform des Lochspiels besonders gut. Es war schon sehr aufregend, gegen die amtierende Deutsche Meisterin der Damen AK 30 vom GC Stuttgart Solitude antreten zu dürfen. Aber auch die anderen Erfahrungen, die ich dort sammeln durfte (Spielen mit Caddie und Vorcaddie, die gemeinsamen Essen und Unternehmungen mit dem gesamten Team) waren sehr besondere Erlebnisse.

Wie hat sich dein Handicap 2021 verändert und was sind deine Ziele und Wünsche für die kommende Saison?
Anna:
Dank der Unterstützung meines Clubtrainers Iain Blackburn und des Kadertrainers Mark Mattheis konnte ich mein Handicap von 7,6 auf 3,7 verbessern. Meine Ziele für die kommende Saison sind auf jeden Fall die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft, eine Null an erster Stelle meines Handicaps und viele schöne und erfolgreiche Golfrunden.
Für unsere Mannschaft erhoffe ich mir den Meistertitel in der 2. Bundesliga.
Außerdem freue ich mich schon wieder auf das leckere Essen bei Fatiha.


Was machst du, wenn du gerade nicht Golf spielst?
Anna:
Ich gehe in die 7. Klasse des Albertus-Magnus Gymnasiums in Sankt Ingbert. In meiner Freizeit treffe ich mich mit meinen Freundinnen, gehe reiten und lese gerne.

(kv) Anna Bonerz

Turniere und Wettspielordnung

Hier klicken