Damen schreiben mit Meisterschaft Clubgeschichte

Am letzten Spieltag der 2. Bundesliga Mitte sicherten sich die EGW-Damen auf dem heimischen Platz den Meistertitel und werden am 15.8. in München gegen den Meister der Gruppe Süd, GC Solitude Stuttgart, ein Entscheidungsspiel zum Aufstieg in die 1. Bundesliga bestreiten.Diese Meisterschaft ist gleichzeitig der größte sportliche Erfolg in der 32jährigen Clubgeschichte.Was nach dem hauchdünnen Aufstieg in die 2.Bundesliga vor 2 Jahren niemand für möglich gehalten hatte, der EGW ging als führendes und klar favorisiertes Team in den letzten Spieltag. Die ursprüngliche Vorgabe „Klassenerhalt“ war im Laufe der Saison peu á peu in „Meisterschaft“ umgewandelt worden.Die jungen Damen um Captain Andrea Pfersdorf gingen wie immer hoch konzentriert und sehr engagiert in die Einzel und übernahmen nach 5 Stunden mit einem Vorsprung von 18 Schlägen die Führung vor dem GC Marienburg, dem man vor 2 Wochen beim dortigen Heimspiel noch hatte zum Sieg gratulieren müssen. Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung ragte die 67er Runde (5 unter Par) von Sophie Hempel noch einmal hervor. Für Sophie war dies die beste je auf dem Hitscherhof gespielte Runde. Die 17jährige Maxime Holletschek zeigte mit einer Runde von 69 Schlägen, dass bei ihr auch bei noch den anstehenden deutschen Jugendmeisterschaften gerechnet werden muss. Katja Müller benötigte einen Schlag mehr, Inga Nahtz (73) und Marie Martin (74) blieben nur leicht über Platzstandard. Das Streichergebnis (75) von Patrizia Schäfer hätten die Gegner gern in die Wertung genommen. Der Meister der letzten gespielten Saison 2019, GC Neuhof war zu diesem Zeitpunkt mit 31 Schlägen schon abgeschlagen. Der GC Kronberg stand mit 49 Schlägen Rückstand eigentlich schon als Absteiger fest und wird 2022 den GC Rheinhessen in die Regionalliga begleiten. Vor Beginn der Vierer um 14:00 Uhr war ein leicht gebremster Optimismus zu spüren. In den Hinterköpfen wirkte sicher noch die Aufholjagd des GC Marienburg vom letzten Spieltag nach, die ja bekanntermaßen nach 17 Schlägen Vorsprung noch zu einer hauchdünnen „Niederlage“ geführt hatte. Das sollte sich nicht wiederholen und wiederholte sich auch nicht. Die Vierer mit Hempel/Müller, Holletschek/Martin und Schäfer/Baeck spielten routiniert bis brillant und bauten zur Freude der vielen Zuschauer den Vorsprung auf Verfolger Marienburg sogar noch um 5 Schläge aus. Der jüngste Vierer, Holletschek/Martin brachte mit 71 Schlägen das beste Ergebnis ins Clubhaus. Müller/Hempel steuerten 74 Schläge bei, die 80 Schläge von Schäfer/Baeck kamen nicht in die Wertung.

Weiterlesen

Klassenerhalt eingetütet Meistertitel lockt

„Ich bin megastolz auf meine Mannschaft. Wir haben unser Ziel erreicht“ , fasst Kapitänin Andrea Pfersdorf die Geschehnisse des dritten Spieltags der 2. Bundesliga Mitte zusammen. Ihr Team hat im GC Marienburg (Köln) eine Punktlandung hingelegt und den anvisierten 2. Platz hinter dem siegreichen Heimteam sicher erreicht. „Andreas Mädchen“ haben damit nicht nur die Tabellenführung verteidigt, sondern auch den Klassenerhalt endgültig gesichert. Nach den Einzeln führte das EGW-Team, dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit lediglich 7 Schlägen über Par das Feld an. Das beste Tagesergebnis von Sophie Hempel mit 2 Schlägen unter Par auf dem Par 72-Platz und die ebenfalls hervorragenden Runden von Katja Müller (72), Maxime Holletschek (74), Inga Nahtz (75) und Patrizia Schäfer (76) distanzierten den GC Neuhof (+15) um 8 Schläge und die Heimmannschaft des GC Marienburg (+23) sogar um 16 Schläge. Das Streichergebnis lieferte diesmal Marie Martin mit 82 Schlägen. In die Vierer, die ab 14:30 Uhr starteten, schickte Kapitänin Andrea Pfersdorf die bereits bewährten Teams Hempel/Müller, Holletschek/Martin und Nahtz/Baertz.Es galt, die vermeintlichen Verfolger vom GC Neuhof auf Abstand zu halten. Deshalb traf es sich nach Meinung des EGW-Trosses gut, dass Sophie/Katja und Maxime/Marie jeweils mit einem Vierer aus Neuhof spielten. Die Rechnung schien aufzugehen. Plötzlich sah man im Live-Scoring, dass die Heimmannschaft den Rückstand auf Neuhof erst aufholte und dann sogar an diesen vorbeizog. Sie schafften letztendlich das Kunststück auf der Ziellinie auch noch um einen Schlag am EGW-Team vorbeizuziehen. Im Nachhinein erkannten alle neidlos an, dass die beiden Viererergebnisse der Marienburger (67 und 70) sensationell gut waren und ihnen damit der Sieg verdient zustand. Hempel/Müller (76), Holletschek/Martin (78) und Nahtz/Baertz (84) konnten da diesmal nicht mithalten.Der nächste Spieltag findet am 1.8. auf unserem Heimatplatz statt und verspricht extreme Spannung. Unsere Damen führen die Tabelle mit 13 Punkten an, gefolgt von Marienburg (11) und Vorjahresmeister Neuhof (10). Kronberg ist mit 8 Punkten etwas abgeschlagen, könnte sich bei entsprechender Platzierung aber noch an Neuhof vorbeischieben, um dem Abstieg zu entkommen.Mit einem 1. oder 2. Platz hätten unsere Damen die Meisterschaft in der Tasche und könnten am Aufstiegsspiel zur 1. Bundesliga teilnehmen. Bei einem erneuten Sieg von Marienburg und einem 3. Platz des EGW müsste Marienburg 29 Schläge gutmachen, um bei Punktegleichheit Platz 1 zu erobern. Der Platz wird voraussichtlich für Zuschauer geöffnet sein, sodass sich unsere jungen Damen über viel Unterstützung freuen werden. Am gleichen Tag spielt auch unser Herren-Team zuhause. Nach dem 2. Platz am Bostalsee liegen sie punktgleich mit GC Kurpfalz auf Platz 1 und werden versuchen die alleinige Tabellenführung zu erobern. (kv)

Weiterlesen

Maxime und Marie im DM-Finale

Der Deutsche Golfverband hat vom 09.-11.07.2021 seine Vorausscheide als Qualifikation zur Finalrunde der deutschen Meisterschaft in den Altersklassen AK 14, AK 16 und AK 18 ausgetragen.Vier Mädchen aus dem Talentschuppen des EGW waren am Start. Während die AK18 und die AK16 im GC Kürten-Bergerhöhe abschlugen, versuchten die AK 14er ihr Glück beim GC Spessart. Einzige Vertreterin in der Altersklasse der Jüngsten war Sophia Sarridis, die mit einem überzeugenden Auftritt in der 1. Qualifikation den Einzug in diesen Wettbewerb geschafft hatte. Sophia fand am ersten Tag nicht gut in ihr Spiel und landete mit 93 Schlägen unter 106 Teilnehmern auf dem geteilten 69. Rang. Aufgrund der schlechten Wetterverhältnisse wurden die Runden 2 und 3 abgesagt und Sophia damit die Chance genommen sich noch auf einen Qualifikationsplatz zu verbessern. In der AK 16 vertrat Marie Martin die Farben des EGW. Die 78 in der Auftaktrunde waren ihr schwächstes Ergebnis. Mit 74 und 73 steigerte sich Marie von Tag zu Tag und schloss auf dem geteilten 7. Platz ab. Mit dieser Top-Ten Platzierung wird auch im Finale mit ihr zu rechnen sein. In der AK 18 traten Maxime Holletschek und Lisa Steingrube an. Maxime trumpfte mit 71, 73 und 72 Schlägen groß auf und musste nur Anna-Lena Moser (GC Freiburg) an sich vorbeiziehen lassen. Mit dem 2. Platz unter 48 Teilnehmerinnen gehört sie für das Finale zum erweiterten Favoritenkreis. Lisa Steingrube agierte etwas unglücklich (251 Schläge) und verpasste den Cut um 3 Schläge. (kv)

Weiterlesen

DVAG: Turnierhighlight 2021

Eines der gefragtesten Turniere in unserem Club fand am Samstag, den 03.07.2021 bei strahlendem Sonnenschein statt. Das Turnier war, wie in den letzten 15 Jahren, schon früh ausgebucht und Frau Elisabeth Völlinger,die Verantwortliche bei der DVAG, begrüßte jeden Spieler, natürlich unter Corona-Bedingungen, mit tollen Startgeschenken. Zur Stärkung der Spieler gab es auf unserer Terrasse Halfway-Verpflegung und Getränke. Gegen 19 Uhr begann die Siegerehrung mit Sektempfang. Die jeweils Erstplatzierten in der Nettoklasse A und B wurden von Frau Völlinger und der DVAG zum großen Finale nach Portugal eingeladen. Unsere glücklichen Portugalsieger sind: Nettoklasse A: Christian Baeck mit 39 Nettopunkten und Nettoklasse B: Karl Klein mit sagenhaften 46 Nettopunkten. Die weiteren an diesem Abend geehrten Preisträger:Nettoklasse A: Timo Hauck (37), Jürgen Keiper (37), Harald Winkmann (37)Nettoklasse B: Thomas Schug (45), Christopher Ambis (43), Harry Keller (42).Die Sonderpreise für Nearest to the Pin gingen an Nicole Stein-Pontes und Jürgen Kochert. Die Sonderpreise für Longest Drive sicherten sich Christine und Helmut Baeck. Unser Präsident Helmut Baeck bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei Frau Völlinger für die 15jährige erfolgreiche Zusammenarbeit. Im Anschluß an die Siegerehrung ließen die Turnierteilnehmer bei einem gemeinsamen Essen in unserer Golfgastronomie den Turniertag ausklingen.

Weiterlesen

EGW-Mädchen qualifizieren sich für DMM-Finale

Am 3.7. versuchten insgesamt 53 Teams in 6 Altersklassen in den DMM-Qualifikationsturnieren der Region 4 (Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen) jeweils einen der beiden Plätze zur Teilnahme am Deuschland-Finale zu erreichen. Die AK18-Mädchen spielten in Biblis groß auf, setzten sich überlegen an die Spitze des 11er-Feldes und fahren am 11./12.9. nach Salzgitter zum Finale der deutschen Mannschaftsmeisterschaften. Betreut von Captain Katja Müller gaben Maxime Holletschek, Inga Nahtz, Marie Martin und Lisa Steingrube eine beeindruckende Vorstellung. Mit einem Mannschaftsergebnis von +2 (221 Schläge) ließen sie den GC Frankfurt und den Mainzer Golfclub, die jeweils 234 gewertete Schläge benötigten, sehr deutlich hinter sich. Das beste Ergebnis aller Spielerinnen brachte Maxime Holletschek mit 70 Schlägen ins Clubhaus. Inga Nahtz benötigte nur 3 Schläge mehr und holte sich Platz 2 der Einzelwertung. Marie Martin und Lisa Steingrube erreichten den geteilten 5 Rang. Lisa steuerte das Streichergebnis bei, was viele Spielerinnen der anderen Clubs gerne als gewertetes Ergebnis genommen hätten.Pech für das Team aus Mainz. Sie landeten aufgrund des schlechteren Streichergebnisses nur auf Platz 3 hinter dem GC Frankfurt und verpassten damit die Finalteilnahme denkbar knapp.In der AK14 der Jungen war für den EGW eine sehr junge Mannschaft am Start, wahrscheinlich das jüngste Team im Feld. Mangelnde Turniererfahrung glichen die Jungs um Captain Sabine Merdian mit großem Kampfgeist aus und wurden dafür mit einem hervorragenden 6. Platz belohnt. Das beste Ergebnis erzielte Otto Burkart 81 Schläge vor Karl Johann Arndt (87). Linus Keiper und Felix Habermann (je 94) und Lukas Benedikt Goll (108) komplettierten das Mannschaftergebnis von 464 Schlägen. Moritz Schwarz (109) steuerte das Streichergebnis bei. Fotos folgen(kv)

Weiterlesen

Corona-Regeln

Weiterlesen

1.220 Euro für die Deutsche Kinderkrebshilfe

Diesen Betrag haben die 59 Golferinnen und Golfer am letzten Sonntag beim Turnier zu Gunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe eingespielt.Unter fast normalen, jedoch den aktuellen Corona Vorgaben entsprechenden Umständen, konnte endlich wieder Turniergolf für Jedermann gespielt werden. So durften mit Handschuh oder mit Handtuch die Fahnen und die Bunkerrechen bedient werden. Die Ballwascher sowie die „Körperwascher“ (Duschen) waren auch wieder in Betrieb, beziehungsweise geöffnet.Und letztendlich durfte auch eine Siegerehrung mit Publikum wieder stattfinden.Das sommerliche Wetter mit angenehmen Temperaturen tat ein Übriges, und somit war ein wunderschöner Tag auf unserem tollen Golfplatz garantiert.Für jeden Teilnehmer gab es ein Startgeschenk. Alle Preise und Startgeschenke wurden vom Generalsponsor DeKa-Bank zur Verfügung gestellt. So wurden neben den Startgeschenken auch Sachpreise für die Teilnehmer in der Brutto (Damen + Herren) – und Nettowertung (3 Klassen, jeweils die Erst- und Zweitplatzierten) ausgelobt. Als besonderen Anreiz konnten sich die Bruttosiegerin und der Bruttosieger, sowie die jeweiligen Nettosieger in ihren Klassen für eines der Regionalfinale qualifizieren.Folgende Spielerinnen und Spieler standen nach dem Turnier als Sieger fest:Bruttosiegerin: Sarah Stoltz ( 86 Schläge, 22 Bruttopunkte)Bruttosieger: Lennard Bliem (76 Schläge, 32 Bruttopunkte)Nettoklasse A: Dirk Massonne (40 Nettopunkte)Nettoklasse B: Norbert Zimmer (42 Nettopunkte)Nettoklasse C: Linus Keiper (41 Nettopunkte)Allen Siegerinnen und Siegern herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg bei den Regionalfinalen.

Weiterlesen

Christine Baeck mit AK50-Krone

Am 26./27.6. richtete der Landes-Golfverband (LGV RP/S) die Verbands-Einzelmeisterschaften in den Altersklassen 50 und 65 aus. Aus dem Feld der EGW-Teilnehmer ragte Christine Baeck heraus. In der AK50 erkämpfte sie sich den Titel.Mit ihrem Ergebnis von 82 und 86 Schlägen war Christine persönlich zwar nicht zufrieden, da sie aber mit 3 Schlägen Vorsprung im Feld von 23 Konkurrentinnen einen souveränen Sieg einfuhr, müssen die Gründe für ihr vermeintlich „schwaches Spiel“ woanders gesucht werden. Der Ausrichter, der GC Nahetal, hatte den sowieso schon anspruchsvollen Platz in einen hervorragenden Zustand gebracht und zusätzlich, wohl dem Anlass geschuldet, schwere Fahnenpositionen gesteckt. Demzufolge waren auch in den anderen Spielklassen keine sehr niedrigen Scores zu finden.„Die Grüns waren toll. Leider fielen am Sonntag einige Birdieputts trotzdem nicht. Das hat mich wohl etwas verunsichert, sodass in der Folge auch meine geraden Schläge nicht in gewohnter Präzision ihr Ziel fanden“, analysiert Christine ihre Leistung sehr selbstkritisch. „Es war eine schöne Erfahrung mal wieder ein Auswärtsturnier zu spielen und gegen Spielerinnen anderer Clubs antreten zu können. Der Wettbewerb hat mir doch gefehlt,“ bilanziert Christine Baeck. Für ihren Sieg wurde sie in das LGV-Auswahlteam zum Länderpokal berufen.Bei den AK50-Herren waren 4 EGW-Spieler am Start (Patrick Vogel, Rüdiger Rheinheimer, Frank Arndt und Harald Winkmann). Patrick Vogel schnitt mit Platz 10 am besten ab.Bei den AK65-Herren gelang Thomas Rudolf mit zwei 92er Runden und Platz 9, ebenfalls eine Platzierung in den Top 10. Thomas Werle kam auf Platz 17 ins Ziel.(kv)

Weiterlesen

Herren biegen auf die Siegerstraße ein

„Die Jungs haben das sehr gut gemacht. Ich bin megastolz“, sagt der Kapitän der Landesliga Herren des Ersten Golfclub Westpfalz nach dem ersten Tagessieg der laufenden Saison. Beim GC Saarbrücken ragten Christian Baeck und Jill Teichert mit jeweils 77 Schlägen auf dem Par 72-Kurs die Bestleistung an aller Einzelspieler. „Ich habe etwas rotiert“:ek", sagte Kapitän Lukas Baron nach dem verpatzten Saisonauftakt, bei dem der EGW nur den dritten Tagesrang belegte. So kamen Sander Knapp und Volker Wadle ins Team. „Es war eine unglaubliche Steigerung“, erklärte Lucas Baron, der sich freute, dass Wadle (81 Schläge), hinter Yannick Rheinheimer (78) das viertbeste EGW-Ergebnis ein. Tim Kafitz (81), Tim Baron (84), Sander Knapp (85) und Vincent Bleymehl (96) trugen ebenfalls zum starken EGW-Auftritt bei, der am Ende zu einem klaren Sieg führte.Mit 59 Schlägen über Par lag der EGW 13 Versuche vor den Teams aus GC Neustadt und dem GC Kurpfalz. In der Tabelle sind Neustadt, Kurpfalz und die Hitscherhofgolfer nun gleichauf an der Tabellenspitze. Die zweite Mannschaft des EGW erreichte in der Gruppenliga (Gruppe 6) wie schon beim Saisonauftakt den dritten Tagesrang.(Benjamin Haag)--

Weiterlesen

Damen erobern Tabellenführung

Am zweiten Spieltag zeigte unser Damenteam, welches Potential in der Mannschaft steckt. Das Auswärtsspiel beim GC Kronstadt (Hessen) gewann das Team um Kapitänin Andrea Pfersdorf hoch überlegen mit 9 Schlägen Vorsprung, erhielt dafür 5 Punkte und steht mit nunmehr 9 Zählern an der Tabellenspitze der 2. Bundesliga Mitte.Erstmals war das volle Programm mit 6 Einzeln und 3 Vierern zu absolvieren. Das hieß für alle Spielerinnen, die zweimal zum Einsatz kamen, 36 Loch Zählspiel an einem Tag, bei tropischen Temperaturen. „Sicher tragen die akribische Vorbereitung und die gezielten Fitnesseinheiten im Training mit dazu bei, dass unser junges Team letztlich die erfahreneren Mannschaften niederringen konnte“, zieht Kapitänin Pfersdorf ein erstes Fazit.In den Einzeln waren 6 Spielerinnen pro Mannschaft am Start, wobei die 5 besten Ergebnisse in die Wertung kamen.Sophie Charlott Hempel, gestählt durch die texanischen Temperaturverhältnisse, löste die Aufgabe mit Bravour und erzielte mit einer Even-Par-Runde das beste Ergebnis aller Spielerinnen. 3 Bogeys setzte sie 3 Birdies entgegen und schloss mit 68 Schlägen ab. Katja Müller erwischte einen holprigen Start mit 2 Bogeys und einem Doppelbogey, kam aber mit 3 Birdies und einer Par-Serie wieder gut ins Spiel, bis ihr an Bahn 16, einem Par 3, ein Triple Bogey unterlief. Sie beendete die Runde mit einem weiteren Birdie und schloss mit +3 ab.Maxime Holletschek, bekannt als sehr nervenstark, fand heute nicht ihren Rhythmus. Mit 12 über Par steuerte sie das Streichergebnis bei. Zwischenzeitlich wurde das EGW-Team auf Platz 4 geführt und bei den Betreuern zeigten sich erste Sorgenfalten. Denise Martin, Mutter und Caddie von Marie Martin ging mit Marie und ihrem Standardspruch „am Ende kackt die Ente“ an den Start, sorgte damit offensichtlich für Entspannung und für die entsprechende Aufbruchstimmung. Unser Küken, Marie Martin zeigte sich nach dem überzeugenden Auftritt beim letzten Spiel von einer noch stärkeren Seite und brachte, wie Katja eine +3 ins Clubhaus. Lediglich eine kurze Schwächephase an den Löchern 6 und 7 mit Bogey und Doppelbogey störten den ansonsten makellosen Auftritt.Patrizia Schäfer bestätigte ihre Nominierung mit einer +5. 6 Bogeys und ein Birdie schlugen bei ihr zu Buche.Die luxemburgische Meisterin Marie Baertz bedankte sich für ihren ersten Einsatz im EGW-Team mit einer soliden Runde von 76 Schlägen.Nach den Einzeln hatte sich das EGW-Team mit einem Mannschaftsresultat von +19 von einem zwischenzeitlichen 3. Rang auf Platz 1 vorgekämpft, 5 Schläge vor der Heimmannschaft, dem GLC Kronberg. Bei den Vierern, die um 14:30 starteten, galt es den Vorsprung zu verteidigen. Maxime Holletschek bildete mit Marie Martin ein Team und belohnte das Vertrauen, das die Kapitänin trotz schwächerem Einzelergebnis in sie setzte. Der jüngste Vierer im Feld versteckte sich nicht und legte mit einer bemerkenswerten +2 den Grundstock für den Gesamtsieg. Unser Spitzenduo, Katja Müller und Sophie Charlott Hempel sorgten mit einer weiteren Par-Runde sogar für den Ausbau der Führung. Die 75er Runde von Inga Nahtz und Patrizia Schäfer kam nicht in die Wertung. Das Gesamtergebnis von +21 war von keinem der Konkurrenten auch nur annähernd erreichbar."Überraschend, dass sich die Heimmannschaft GC Kronstadt vom bisherigen Tabellenletzten GC Marienbad noch von Platz 2 verdrängen ließ.", analysierte Andrea Pfersdorf. Der Tabellenführer nach dem 1. Spieltag und erklärter Favorit, GC Neuhof landete heute abgeschlagen (+58) auf Rang 4.Die Tabelle zeigt, dass noch keine Vorentscheidungen gefallen sind. Die ausstehenden 3 Spiele versprechen viel Spannung, hoffentlich dann wieder mit Zuschauern. Die Tabelle:1. EGW 9 Punkte2. Neuhof 7 Punkte3. Kronberg 6 Punkte4. Marienburg 6 Punkte (kv)

Weiterlesen
Nicht angemeldet. Hier Anmelden

Turniere und Wettspielordnung

Hier klicken